Viel geschehen.

Nein, Sie sind nicht vergessen gegangen, liebe Leserin, lieber Leser! Auch wenn Sie nur in der Gegend von 50 sind und es wohl hundert Mal mehr Stimmen braucht, bis ich gewählt bin. Denn das ist es nicht.

Mir geht es darum, einen inhaltlichen Wahlkampf zu führen.

In den vergangenen Tagen habe ich mich um Empfehlungsinserate gekümmert. Aus meinen wichtigsten Lebens- und Erfahrungsbereichen sollen sich Persönlichkeiten äussern. Zweisprachig, selbstverständlich. Das ist gelungen. Zwölf Inserate stehen.

Drei Textinserate sind im Entwurfstadium.

Warum ich das nicht früher erledigt habe? Weil die Inhalte des Wahlkampfes nicht nur von mir gesetzt werden. Zugegeben, es gibt nichts Neues.

Heute gegen Nils Arnold im TeleBielingue. Es war interessant und ich fand mich nicht so schlecht. Wie haben Sie es erlebt? Sobald der Film vorhanden ist, wird er hier verlinkt.

Heute Abend war PHBern Schulratssitzung angesagt. Seit der Gründung der Hochschule sitze ich da und kämpfe dafür, dass meine Angriffe der 90er-Jahre begründet waren. Die Lehrerinnen- und Lehrerbildung war eine Katastrophe. Die PHBern ist ein Erfolg und wird immer besser. Jetzt bin ich auf der Rückfahrt, ziemlich müde. Vier Minuten Verspätung, Studen rauscht vorbei. Sehen wir uns Morgen früh im Arcade?

Kommentieren! Es wird geantwortet.