Unionsgasse

Die Stadt soll schön sein, das finden wir alle. Die Stadt schafft es aber seit Jahren nicht mehr, das inzwischen baufällige Gebäude an der Unionsgasse zu sanieren. Deshalb mein Vorstoss.

Das baufällige Gebäude gehört der Stadt, sie kann es aber nicht sanieren. Also sollte sie dies Privaten überlassen.
Das baufällige Gebäude gehört der Stadt, sie kann es aber nicht sanieren. Also sollte sie dies Privaten überlassen.

Besten Dank für die gute Aufnahme des Anliegens und die Überlegungen.

Wir werden also das nächste Mal im Rahmen der Schulraumplanung darauf zurückkommen.

Beunruhigend ist die Tatsache, dass die Stadt Biel sich an einer so kritischen Lage eine solch schlechte Visitenkarte leistet. Bei genauem Hinsehen ist festzustellen, dass sich am besagten Objekt offenbar das Fundament unterschiedlich abgesenkt hat. Das deutet darauf hin, dass die Renovation richtig teuer werden kann.

Wir haben in unmittelbarer Nachbarschaft zwei solche schlechten Visitenkarten, das Dufour-Schulhaus wird uns ebenfalls noch beschäftigen. Es muss dem Stadtpräsidenten weh tun, dass die Stadt das nicht kann, was sie von den Privaten erhofft. Statt den Neumarktplatz zu vergolden – gut, da haben ihr Grünliberalen die unsägliche Rolle der Geburtshelfer gespielt – müssten endlich die Anstrengung und der Mut auf die Schandflecke gerichtet werden.

Die Unionsgasse im Blick zu halten, macht also Sinn. Namens der Fraktion FDP/PRR/EVP/EDU bitte ich Sie, den Vorschlag des Gemeinderates zu unterstützen und die Motion zu überweisen.

Es gibt einiges zu diskutieren. Die Finanzdirektorin nimmt gut Stellung. Mit 26 gegen 23 wird die Motion überwiesen.

Kommentieren! Es wird geantwortet.