Streitgespräch und viele Stadtpräsidenten…

Das hat Spass gemacht heute Morgen. Wir waren uns in vielem nicht einig und haben uns, denke ich, nichts geschenkt. Jetzt ist der Journalist dran, eine aufwändige und nicht ganz einfache Arbeit.

Nachmittags bei Telebielingue zur Wahl des Stadtpräsidenten:

  1. Bielerinnen und Bieler haben eine Auswahl, das ist gut.
  2. Viel wichtiger ist, dass eine bürgerliche Mehrheit im Gemeinderat zustande kommt. Deshalb stehen wir hin.
  3. Wer keinen linken Stadtpräsidenten will, zeigt das mit seiner Stimme für einen bürgerlichen Kandidaten oder eine bürgerliche Kandidatin.
    Dann gibt es einen zweiten Wahlgang. Der beste Bürgerliche wird vorbehaltlos unterstützt.
  4. Mehr als eine Absichtserklärung ist eine Kandidatur nicht. Wählbar als Stadtpräsident sind alle, die in den Gemeinderat gewählt werden. Also auch Silvia Steidle, Patrick Calegari oder ich.
  5. Jeder und jede darf sich für denjenigen entscheiden, dem er es zutraut.

Wer Stadtpräsident wird, führt ein schwieriges Team und muss anspruchsvolle Führungsarbeit leisten. – Ok, wenn es klappt, Beat, dann unterstütze ich dich.

www.facebook.com/cadetggemeinderat

 

Kommentieren! Es wird geantwortet.